top of page

Es ist Zeit für
Solar & Photovoltaik

Indem Sie auf Solarenergie & Photovoltaik umsteigen, sparen Sie Zeit, Geld und – was am wichtigsten ist – der Schutz  unseres Planeten.

Warum das KRIPP Montage & Service Team?

Aktiver Umweltschutz

Mit einer Photovoltaikanlage auf Ihrem Dach leisten Sie einen aktiven und wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Denn wer Strom aus Sonnenenergie herstellt und nutzt, produziert selbst kein CO2 und macht dessen Produktion aus klimaschädlichen, fossilen Brennstoffen wie Kohle zunehmend überflüssig.

Kosteneinsparung

Ob eine Solaranlage sinnvoll ist oder nicht, ob Photovoltaik oder Solarthermie, ist eine individuelle Entscheidung. Wir zeigen Ihnen, wann sich eine Solaranlage rentiert, aber auch, mit welchen Kosten Sie rechnen sollten. Was haben Einspeisung und Eigenverbrauch mit Kosten und Nutzen einer Solaranlage zu tun? Erfahren Sie, wann sich eine Solaranlage zur Warmwasserbereitung lohnt und unter welchen Bedingungen eine Photovoltaikanlage sinnvoller und rentabler erscheint. Finden Sie außerdem Antwort auf die Frage, inwiefern Sie Solaranlagen für Wärme und Strom eventuell kombinieren können.

Wertsteigerung Ihres Hauses

Laut neusten EU Berichten, erhöht jeder Euro den Sie durch ein Photovoltaikpanel bei Ihren Stromrechnungen einsparen, den Wert Ihres Hauses um 20 Euro. Und laut Zill werden Häuser mit Photovoltaikpanelen um vier Prozent teurer verkauft als solche ohne.

Planen & Sparen

Wir bieten eine effiziente Planung, Dokumentation, Absprache mit dem Energieversorger sowie eine fachgerechte und termintreue Ausführung an. Auch nach der erfolgreichen Inbetriebnahme Ihrer Anlage, stehen wir Ihnen gerne als kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung.

Wie funktioniert Photovoltaik?

Das Wort „Photovoltaik“ (kurz: PV) setzt sich aus dem griechischen Wort „photos“ (Licht) und dem Wort „Volt“ (Maßeinheit für elektrische Spannung) zusammen. Photovoltaik ist ein technisches Verfahren, bei dem Lichtenergie in elektrische Energie umgewandelt wird. Es nutzt den sogenannten photoelektrischen Effekt, durch den mithilfe von Solarzellen Gleichstrom gewonnen wird. Dieser wird wiederum mittels eines Wechselrichters in den im Haushalt nutzbaren Wechselstrom umgewandelt. 

Photovoltaik wird in vielen Alltagsgeräten genutzt, beispielsweise bei Taschenrechnern, Uhren, Solarleuchten oder Parkscheinautomaten. Die für den Betrieb nötige Strommenge ist gering und lässt sich mit einigen wenigen Solarzellen erzeugen. Das ist auch der Grund dafür, dass es viele dieser Anwendungen schon seit Beginn der technischen Nutzung der Photovoltaik gibt, als die Zellen noch längst nicht so leistungsfähig wie heute waren. Mittlerweile sind auch viele Kühlboxen, Boote, Wohnmobile und elektrische Gartengerätemit Solarzellen ausgestattet.

Wichtigstes Einsatzgebiet der Photovoltaik sind heutzutage jedoch leistungsfähige, netzgekoppelte Photovoltaikanlagen (PV-Anlagen) auf Privathäusern, Gewerbeimmobilien und öffentlichen Gebäuden. Hinzu kommt die Nutzung in großen Solarparks, in denen Strom für zahlreiche Haushalte und für die Industrie gewonnen wird. 

Im privaten Bereich werden hauptsächlich PV-Anlagen auf Hausdächern eingesetzt. Diese Anlagen bestehen in der Regel aus 10 und mehr Solarmodulen, es ist aber auch möglich, einzelne Solarmodule auf dem Balkon oder auf der Terrasse zu verwenden. Die höhere Effizienz der Solarzellen macht den Einsatz der Photovoltaik auch im kleinen Maßstab immer attraktiver. Die als Balkonkraftwerke bezeichneten Kleinstanlagen können den Strombedarf zwar nicht decken, helfen aber dabei, die Stromkosten zu senken und auch die CO2-Emissionen des Haushaltes zu reduzieren.

Eine Alternative zur Photovoltaik bietet die Solarthermie, bei der die Sonnenenergie in Wärme umgewandelt wird. Diese kann zum Heizen oder für die Warmwasserbereitung genutzt werden. Allerdings steht die Solarthermie hinsichtlich der Dachfläche in Konkurrenz zur Photovoltaik und es stellt sich die Frage, ob Solarkollektoren oder PV-Module installiert werden sollten. Für die Photovoltaik spricht, dass sie viele Funktionen erfüllt, denn der erzeugte Strom kann auch zum Heizen (zum Beispiel mit einer Wärmepumpe), zur Warmwasserbereitung (zum Beispiel über einen Heizstab) und nicht zuletzt für die Elektromobilität eingesetzt werden (Sektorenkopplung).  

Photovoltaikanlagen werden zwar am häufigsten auf Dächern angebracht, es bestehen jedoch auch andere Möglichkeiten. So können Solarmodule beispielsweise auch als Fassaden-Photovoltaik oder als Parkplatzüberdachung verwendet werden. Weitere Anwendungen sind PV-Zäune, schwimmende Photovoltaikanlagen oder im landwirtschaftlichen Bereich als Agri-PV.

Papierkram & Vereinbarung

Die Bundesregierung will steuerliche und bürokratische Hürden für den Betrieb von Photovoltaikanlagen unter anderem auf Privathäusern abbauen. Einen entsprechenden Vorschlag von Finanzminister wurde vom Kabinett bereits beschlossen.

Planung & Verkauf

Optimal für eine PV-Anlage sind eine Südausrichtung und eine Dachneigung von 30 Grad. Neigungen von unter 25 oder über 60 Grad können den Stromgewinn aus der Solaranlage um bis zu zehn Prozent verringern. Die Ausrichtung der Fläche und die Sonneneinstrahlung sind also entscheidend.

Einrichtung & 
Genehmigungen 

Grundsätzlich ist eine Genehmigung nicht erforderlich, wenn Photovoltaik Anlagen auf Dächern oder an Fassaden montiert werden. Die Anlage zählt in diesem Fall als "bauliche Anlage", deren Bestimmungen in der jeweiligen Bauordnung des Bundeslandes nachgelesen werden kann.

Versorgungsanschluss

In der Regel kann eine haushaltsübliche PV Anlage, wie

sie auf vielen Einfamilienhäusern zu finden ist, direkt an den Hausanschluss angeschlossen werden

Montage & Service

Sie benötigen einen Handwerksbetrieb für die Montage Ihrer Anlage oder

Sie möchten einen Speicher nachrüsten, diesen jedoch nicht selbs tinstallieren?

Wir unterstützen Sie gerne mit unserer Fachkompetenz und 
bieten Ihnen professionelle Montagen und Installationen bundesweit.

bottom of page